VIDEOS




Wackelprojekt Hochmoselübergang
Wie lange kann das Ministerium noch so tun, als laufe alles reibungslos beim Bau der Hochmoselbrücke? Jetzt sind neue, brisante Unterlagen aufgetaucht, die der SWR Landesschau Rheinland-Pfalz exklusiv vorliegen und zum ersten Mal veröffentlicht werden.



Verschwiegene Baurisiken lösen eine öffentliche Debatte aus, SWR 9.1.2014
Ein interner Vermerk des Landesamtes für Geologie in Rheinland-Pfalz löste eine heftige Diskussion über die Stabilität der geplanten Hochmoselbrücke aus. Der Baugrund am Rutschhang sei höchst riskant und unzureichend untersucht - das meinen gleich mehrere Experten, unter anderem Prof.Dr. Harald Ehses, Leiter der geologischen Landesamtes.
Während eilig ein neues Gutachten angekündigt wurde, war Minister Lewentz bemüht, das Problem herunterzuspielen.


SWR zur Geschichte des Hochmoselübergangs
Höchst problematisch und seit Jahrzehnten umstritten - hier ist ein knapper historischer Abriss des SWR zum Hochmoselübergang.


Der Hochmoselübergang - eine Collage aus zahlreichen Filmfragmenten
Hier erfährt man Wesentliches zum Hochmoselübergang: Die Besonderheit der Region und der Weine, falsche Zahlen zu Verkehr und Tourismus, unbegreifliche Reaktionen der politischen Entscheidungsträger. Es wird deutlich, in welchem Maße das Bauvorhaben an den Fakten und den Bürgern vorbei durchgesetzt wurde.


Frontal 21: Monsterbrücke bedroht Kulturlandschaft
Dieser Beitrag dokumentiert die Folgen, die der Neubau der B 50 einschließlich Hochmoselübergang fü die Landschaft, weltberühmte Weinlagen sowie das Tourismusgewerbe hätte.


Sehr ausführlicher Bericht von Kabel 1
Eindringlich, erschreckend, empörend!


Satire zum Amtsantritt von Ministerpräsidentin Malu Dreyer
Umgestürzte Hochmoselbrücke als Touristenattraktion - geniale Idee!


Kundgebung am 19.3.2011 mit Prof. Monheim
Prof. Monheim (Verkehrsexperte), Bettina Prüm (Weingut Joh.Jos. Prüm), Rudolf Trossen (Ökowinzer), Jutta Blatzheim-Roegler (Die Grünen) und Dr. Elisabeth Reis fanden eindringliche Worte gegen die Fortführung des Projektes B50neu/Hochmoselübergang.
"Brüderle, hör zu!" ermahnte Prof. Monheim den Bundeswirtschaftsminister. Regionale Straßenbauprojekte schaffen mehr Arbeitsplätze als Großprojekte.


Stuart Pigott auf der ProWein 2012 in Düsseldorf
Weinkritiker Stuart Pigott liegt es am Herzen eine Reihe weltberühmter Weinbergslagen an der Mittelmosel vor einem Bauprojekt zu retten. Im Gespräch mit unserer Reporterin spricht er über seine Auffassung von ökologischem Weinanbau und über den Jahrgang 2011 für den deutschen Wein.


Demonstration anlässlich der Einweihung des Steillagenzentrums Bernkastel-Kues (3.12.2010)


SWR: Anhaltende Proteste gegen Großprojekte (21.10.2010)
wie Stuttgart 21 sind auch beim Hochmoselübergang zu verzeichnen. Touristen sind entsetzt - Beck lässt weiterbauen.


Renate Künast protestiert gegen den Hochmoselübergang (22.09.2010)


Extra3: Kurzfassung der Problematik in 3 Minuten ()


SWR "Im Grünen": Stuttgart 21 und Hochmoselübergang ()
Warum die Menschen sich wehren. Touristen, Einheimische und Experten raten zur Vernunft - die rheinland-pfälzische Politik klammert sich demgegenüber an uralte Pläne und abgeschlossene Verfahren: zu Lasten der Gegenwart.


International Riesling Rescue, Berlin, 11.04.2010
Joschka Fischer, Jancis Robinson, Hugh Johnson, Stuart Pigott, Ernst Loosen, Katharina Prüm - diese und viele weitere berühmte Gäste kamen nach Berlin, um den Mosel-Riesling zu loben und gegen die Bedrohung des bedeutendsten Moselabschnitts durch den Hochmolselübergang zu protestieren.



Bauarbeiten für den Zubringer
Will die Landesregierung in Rheinland-Pfalz unter Kurt Beck die Moselregion wirklich derart verwüsten?


SWR-Trailer zu "Reiss und Leute"


Katharina Prüm und Ernst Loosen auf TVINO
Kurzes Gespräch mit den Top-Winzern von der Mosel über die Verschandelung der Landschaft und die Bedrohung der besten Weinlagen Deutschlands.


SWR-Fernsehbericht vom 7. März 2010
Kurzer Nachrichtenbeitrag über die regelmäßigen Sonntagsdemos




Empörte Bürger am Tag des 1. Spatenstichs
27.04.2009: Unter Buhrufen und einem nicht endenden Pfeifkonzert mussten Wolfgang Tiefensee, Kurt Beck und Hendrik Hering nahe dem Örtchen Platten (Eifel) ihre Reden zum geplanten 1. Spatenstich des Hochmoselübergangs halten. Den Zuschauern bot sich ein Meer von Protestplakaten und Transparenten, auf denen z.B. stand: "Wir wollen Eure Brücke nicht - weil sie ins Herz der Mosel sticht !" oder "Über unsere Köpfe hinweg - Zerstörung des Moseltals" oder "Ein schwarzer Tag für die Mosel !"
Die Straße sei sogar gut für Umwelt und Tourismus - so jedenfalls Hendrik Hering; dafür erntete er allerdings den geballten Unmut vieler Zuhörer. Durch eine Besetzung eines Baggers durch Demonstranten kam der Spatenstich schließlich gar nicht zustande!


Ulrike Höfken, MdB (Bündnis 90/Die Grünen) am 21.01.2010 in Rachtig
Ulrike Höfkens Rede anlässlich einer Sonntagsdemo in Rachtig


Hugh Johnson am 11. September 2009 in Ürzig
"Hello Kurt Beck!" 11.09.2009 in Ürzig/Mosel: Hugh Johnson wendet sich entschieden gegen den Hochmoselübergang.
Gäste sind unter anderem Ernst Loosen und Manfred Prüm.


SWR: Der Widerstand wächst (26.11.2009)
Brückenbauvorhaben bedroht eine weltbekannte Kulturlandschaft - und vernichtet mehrere Hundert Millionen Euro an Steuergeldern.


Stuart Pigott am 11. September 2009
Wie die Moselregion durch eine Bundesstraße ruiniert werden soll. Anwesende: Hugh Johnson, Ernst Loosen, Manfred Prüm, Willi Schaefer, Markus Molitor, Presseverteter.
(inoffizieller Mitschnitt, ungünstige Beleuchtung)


SWR: Über den Protest der Spitzenwinzer (06.01.2010)
Winzer kritisieren die geplante Mammutbrücke aus Beton über das Moseltal. Ruiniert das Land Rheinland-Pfalz eines seiner renommiertesten Weinbaugebiete?


SWR: Ländersache, 12.02.2009
Gedrücke Stimmung bei der Bevölkerung in der betroffenen Region


Shame on You Mr. Beck
Stuart Pigott attackiert am 25. Januar 2008 in Graach die am Hochmoselübergang beteiligten Politiker.

Während der Enthüllung einer Mahntafel, auf der die wichtigsten Entscheidungsträger im Zusammenhang mit der B50 neu verzeichnet sind, wird jeder von ihnen wird von Pigott namentlich genannt.


Wein-Weltkulturerbe
10-minütige Zusammenfassung der Verleihung des Titels "Wein-Weltkulturerbe" an die Mosel

Das Ganze fand im Ürziger Gewürzgarten statt, von dem aus man (noch) eine wunderbare Aussicht genießt. Für Stuart Pigott ist dies "einer der schönsten Orte der Welt". Er beklagt, dass selbst die Champagne, eine teilweise langweilige, öde Landschaft sich zur Zeit um den Titel "Weltkulturerbe" bemüht, während sich an der Mosel niemand rührt. "Was ist hier eigentlich los?"

Ein 1,7 Kilometer langes, 160 Meter hohes Brückenmonster soll künftig dieses Tal dominieren!


Shame on You Mr. Beck
Ausschnitte aus einer Spitzenweinprobe mit Stuart Pigott in Graach am 25. Januar 2008 gegen den geplanten Hochmoselübergang bei Ürzig.

Höhepunkt war die Enthüllung einer Mahntafel, auf welcher die wichtigsten Entscheidungsträger im Zusammenhang mit der B50 neu verzeichnet sind.